ADFC-Positionspapier "Förderung des Radtourismus im Großraum Braunschweig"

Fast 30 Leitlinien umfasst das Positionspapier des ADFC, das von den Planungsbüros Böregio und plan&rat gemeinsam erarbeitet wurde. Alle Leitlinien basieren auf einer eingehenden Bestandsaufnahme und sind mit konkreten Handlungsempfehlungen für Politik und Verwaltung hinterlegt.
Eine der wichtigsten Forderungen lautet dabei: der Weser-Harz-Heide Radweg sollte als Premiumprodukt im Zentrum der Vermarktung des Großraums Braunschweig als Radtourismusregion stehen.
Das ADFC-Positionspapier widmet sich allerdings nicht nur diesem Leuchtturmprojekt, sondern gibt Empfehlungen auch zu vielen Themen, die unsere Region in der Breite attraktiver für Radtouristen machen können und von denen auch die Alltagsradfahrer in der Region profitieren werden.
So gibt es Hinweise zu einer Verbesserung der Umsteigebeziehungen vom Rad auf den ÖPNV ebenso wie die Forderung, das Thema Fahr­rad­parken verstärkt in den Blick zu nehmen und attraktive und sichere Abstellmöglichkeiten zu schaffen.
Ein weiteres wichtiges Thema ist die Notwendigkeit der verstärkten Zusammenarbeit aller Akteure in der Region. So müssen Aktivitäten im Bereich des Radtourismus besser koordniert und aufeinander abgestimmt werden. Auch ein gemeinsames Marketing ist aus Sicht des ADFC unverzichtbar, um die Region touristisch weiterzuentwickeln.

Download ADFC-Positionspapier